Ringen / 2. Bundesliga-Nord – AVG MarkneukirchenAVG-Ringer starten mit Auswärtssieg in die neue SaisonArtern – Der AV Germania Markneukirchen konnte zum Auftakt der neuen Meisterschaftsrunde in der 2. Bundesliga – Nord, beim Aufsteiger AC Germania Artern einen 15:14-Sieg landen und die ersten Punkte verbuchen.

Zunächst war unklar wo überhaupt gerungen wird, der ACG Artern hatte den Antrag gestellt den Kampf in das Stadtfest einzubinden und auf einer Freilichtbühne auszutragen, wo sich die Gastgeber bis zu 2000 Zuschauer erhofften. Doch dieser Plan fiel dem Wetter zum Opfer und so zwängten sich viele Zuschauer in die proppenvolle Unstruthalle.

Den Gesamtsieg verdanke der AVG vor allem einer starken ersten Halbzeit, Roman Walter (57 kg/FR) holte die ersten Siegpunkte der Saison 2015/2016, der Hofer in Diensten des AVG Markneukirchen bezwang Alexander Lehmann mit schönen Beinangriffen zum 16:6-Endstand, die ersten 3 Punkte standen für den AVG zu Buche.

Schwer wurde es anschließend für Marcin Olejniczak (130 kg/GR), der sich gegen Plamen Tashev einen Cut am Auge einfing, aber den klaren 8:4-Sieg gegen den Bulgaren abzusichern, der vor einem Jahr noch in Diensten der WKG Pausa/Plauen stand. Mannschaftsstand 0:5 für Markneukirchen.

Dann die ersten Zähler für die Gastgeber, denn Rene Roth, der ins Limit bis 61 kg abgespeckt hatte, unterlag dort gegen Tim Salzmann, hielt die Niederlage mit 2:5 durch riesigen Kampfgeist in Grenzen. Mannschaftsstand 2:5.

Nicht allzuviel passierte im Duell von Lukasz Dublinowski (98 kg/FR) gegen Michal Pietrzak, der Markneukirchner Neuzugang nach Verletzungspause noch nicht wieder richtig fit, unterlag mit 1:4 und Artern war bis auf 4:5 Mannschaftspunkte wieder dran.

Doch dann war es Boycho Boychev (66 kg/FR), der mit schönen Beinangriffen und sehenswerten Bodentechniken gegen ACG-Neuzugang Steve Brylla, der nach seinem Ausflug über Pausa und Aue zum Aufsteiger an den Kyffhäuser zurück kehrte, zum vorzeitigen Überlegenheitssieg kam (19:3) und mit vier Mannschaftspunkten den 4:9 Halbzeitstand erzielte.

Hoch gewinnen, oder knapp verlieren – so das Motto, dass von AVG-Trainer Andy Schubert vorgegeben wurde, nach dem Vier-Punkte-Sieg von Boycho Boychev, unterlag Francis Weinhold gegen den Tschechen Oldrik Varga mit 0:4 und gab damit nur zwei Mannschaftspunkte ab. Dagegen zeigte der bulgarische Neuzugang des AVG Markneukirchen im Limit bis 66 kg/GR, dass die Vorschusslorbeeren nicht zu Unrecht vergeben wurden, Radoslav Vasiliev hatte gegen den erst- und zweiligaerfahrenen Marco Scherf, der vor zwei Jahren vom KFC Leipzig nach Artern gekommen war, bereits nach dreieinhalb Minuten 16:0 Punkte durch sehenswerte Würfe gesammelt und den Kampf durch technische Überlegenheit beendet. So enteilten die Vogtländer in der Mannschaftswertung bis auf 13:6. Andrzej Grzelak, der für die kommende Saison ins Mittelgewicht aufrückt (86 kg/FR), packte mit einem klaren 6:0-Erfolg über Markus Knobel, einem weiteren Neuzugang des ACG Artern, der im Landes-Leistungszentrum Leipzig trainiert, noch zwei Mannschaftspunkte drauf und so war Markneukirchen der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen.

Wie wichtig dieser Zwischenspurt war zeigten die beiden unglücklichen Abschlussniederlagen des AVG, Sebastian Nehls (75 kg/FR) geriet gegen Juan Nguyen in einen Einsteiger in Bodenkampf und wurde auf beide Schultern gedrückt, genauso wie der diesjährige DM-Fünfte Tim Bitterling (75 kg/GR), der von Jan Zizka mit einer Schleuder geschultert wurde, nachdem er sich gegen den starken Tschechen gut in Szene gesetzt hatte.

„Hervorheben möchte ich vor allem den Kampfgeist von Rene Roth, das war einfach beispielhaft und damit hat er auch Anteil am Gesamterfolg, genauso wie Radoslav Vasiliev, der einen starken Einstand bot und sich mit schönen Würfen schnell in die Herzen der Fans kämpfen wird. Wir freuen uns über den Sieg, aber im Saisonverlauf müssen wir uns auf jeden Fall noch steigern“, so AVG-Trainer Andy Schubert in seinem Statement nach dem Kampf.

rjö

Auftaktkampf in Artern wird 15:14 gewonnen