Ringen / 2. Bundesliga-Nord – AVG Markneukirchen

Andre Backhaus macht beim 24:8 die Trickkiste weit auf

Markneukirchen – Die Zweitligaringer des AVG Markneukirchen haben zum Rückrundenstart den ersten Heimkampf der Saison gewonnen, der Aufsteiger AC Germania Artern wurde mit einer 7:19-Niederlage zurück an den Kyffhäuser geschickt.
Endlich ! Der erste Heimsieg, auf den Athleten, Verantwortliche und Fans so lange warten mussten, wurde am Samstagabend perfekt gemacht, die AVG-Ringer konnten die erste Siegerwelle, von der Matte in die Menge schicken, die über 200 Zuschauer hatten nach vielen harten Kämpfen und knappen Niederlagen nun endlich ein Duell erlebt, dass nach ebenso spannenden Duellen von Erfolg gekrönt war.
Erst vergangene Woche hatte Artern mit einem Sieg über den KFC Leipzig die Kampfstärke unterstrichen und auch das knappe 15:14 aus dem Hinrundenkampf war den Ringern und Trainern des AVG noch allgegenwärtig.
Die ersten 4 Punkte bekamen allerdings die Gäste gleich an der Waage zugesprochen, denn Rene Roth stellte sich erneut in den Dienst der Mannschaft, die damit zwar vollständig über die Waage ging, die Mannschaftszähler gab Roth jedoch im Limit bis 57 kg/GR) an seinen Gegner Anulak Eisenhardt ab.
Mit dem Stilartenwechsel rückt Lukasz Dublinowski (130 kg/FR) nun ins schwerste Limit auf. Dort  stand er dem ehemaligen Deutschen Jugendmeister Daniel Geist gegenüber, den er im Schlussspurt mit 4:2 Wertungspunkten bezwang.
Roman Walter (61 kg/FR) kann nunmehr befreit aufringen, muss nicht mehr ins leichteste Limit abtrainieren. Gegen den erfahrenen Stephan Knopf landete der Hofer einen souveränen 17:2-Erfolg, der Markneukirchen 4 Mannschaftspunkte einbrachte. Ernüchterung anschließend beim Kampf von Marcin Olejniczak (98 kg/GR) der sich gegen den Ex-Pausaer Plamen Tashev einmal mehr einen Cut am Kopf einfing, aber auch bis eine halbe Minute mit 7:4 führte, doch dann gelangen Tashev noch zwei Wertungen und der neue Ringer im Team des AC Artern riss den Kampf mit 7:7, bedingt durch die letzte Wertung noch aus dem Feuer. Doch im letzten Kampf vor der Pause zeigte Radoslaw Vasiliev (66 kg/GR) sein Können, der Bulgare in Markneukirchens Diensten ließ Marco Scherf beim 16:1 keine Chance und beendete das Duell noch in der ersten Runde mit durch technische Überlegenheit. Pausenstand: 9:5 für den AVG Markneukirchen.

Michal Pietrzak (86 kg/FR) ist einer der besten Punktesammler im Team des Aufsteigers aus Artern, doch der traf zu Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends auf einen Andre Backhaus, der in der Hinrunde schon gegen starke Ringer Ausrufezeichen setzte. Doch nun ist der Ex-Europameister ordentlich in Fahrt und erzwang gar einen Abbruchsieg durch technische Überlegenheit mit einem geschichtsträchtigen 24:8-Erfolg. „Ich brauche immer paar Kämpfe Anlaufzeit“, lachte der 45-jährige Ausnahmeringer, der einmal mehr seine Trickkiste weit geöffnet hat – zu weit für den keineswegs schlechten Polen. Da wollte auch Boycho Boychev (66 kg/FR) nicht nachstehen, dem noch die klare Niederlage gegen den Greizer Gotisan aus der Vorwoche im Magen lag. Nach nur 1:33 Minuten hatte der Bulgare seinen Kontrahenten Steve Brylla, der auch schon für die WKG Pausa/Plauen und Aue kämpfte, von der Matte gefegt. Mit diesem Zwischenspurt führte der AVG Markneukirchen bereits mit 17:5.
Was ist nur mit Francis Weinhold los, der Mittelgewichtler ist kaum wiederzuerkennen, wuchs schon in den ersten Kämpfen für den AVG über sich hinaus und lieferte sich nun auch mit dem tschechischen Spitzenringer Oldrich Varga ein Duell auf Augenhöhe, dass zwar mit 12:14 verloren ging, dennoch sparten die Zuschauer nicht mit Applaus für die kämpferische Leistung Weinholds. Bedingt durch diese knappe Niederlage stand der Gesamtsieg für den AVG Markneukirchen bereits vor den beiden letzte Duellen im Weltergewicht fest.
Zum internen, tschechischen Vergleich kam es zwischen Markneukirchens Filip Dubski (75 kg/GR) und Jan Zizka. Mit 3:4-Wertungspunkten ging auch dieses Duell an Artern, wobei Dubski damit auch nur einen Mannschaftspunkt abgab.
Andrzej Grzelak (75 kg/FR) hatte mit Jaun Nguyen einen der stärksten Weltergewichtler dieser Staffel zum Gegner, doch der sympathische Pole schaffte nicht nur erneut die knapp 10 kg ins leichtere Weltergewicht, sondern auch einen sicheren 6:0-Sieg über diesen Kontrahenten, der den klaren 19:7-Gesamterfolg der Musikstädter abrundete.

„Der Doppelschlag mit Backhaus und Boychev hat Artern den Nerv gezogen, ein dickes Lob aber auch an Francis Weinhold, der sich mit Oldrich Varga einen großen Kampf geliefert hat“, hob AVG-Trainer Andy Schubert diese drei Ringer aus der sehr guten Gesamtleistung der Mannschaft noch heraus.

rjö

Die Rückrunde beginnt mit einem Heimsieg gegen den AC Germania Artern. 19:7 werden die Ringer vom Kyffhäuser bezwungen.