Ringen / Terminplanung abgeschlossen / Markneukirchen muss zuerst nach Leipzig

Markneukirchen – Direkt nach der Bundesligatagung begann der DRB-Vizepräsident für Bundesligaangelegenheiten, Ralf Diener (Saarbrücken) mit der Terminplanung der einzelnen Staffeln. Vorangegangen waren hitzige Diskussionen um die Strukturen der beiden höchsten Kampfklassen der sogenannten ’stärksten Liga der Welt‘.

Die Vorschläge im Vorfeld der Ligatagung reichten von vier Bundesliga-Staffeln mit Wegfall der 2. Liga – bis hin zur Eingleisigkeit der höchsten Kampfklasse.

Beendet wurden die Diskussionen erst am Samstagmorgen nach dem ‚Nein‘ des Bundesliga-Ausschusses. „Die 2. Bundesliga ist unantastbar“, erklärte DRB-Vize Diener. Dafür schrumpfte die nunmehr eingleisige 1. Bundesliga, bedingt durch die Mannschaftsrückzüge des KSV Schriesheim, der RWG Mömbris-Königshofen- und seit gestern auch des 1. Luckenwalder SC, sowie den Abstieg des Tabellenletzten KAV Mansfelder Land auf nunmehr 8 Mannschaften.

In der 2. Bundesliga Nord treten 10 Mannschaften an. Zwar zog auch hier mit dem AC Werdau ein Verein seine Mannschaft zurück, doch rückte dafür Erstligaabsteiger KAV Mansfelder Land in die Staffel. Auch der Tabellenletzte AC Germania Artern wird in der Staffel verbleiben, da der Staffelsieger der Regionalliga Mitteldeutschland, RC Germania Potsdam auf den Aufstieg verzichtet.

So werden erneut 10 Mannschaften antreten und in jeweils 18 Begegnungen den neuen Staffelsieger ermitteln, der 2015 noch RSV Rotation Greiz hieß. Die erste Begegnung der neuen Meisterschaftsrunde wird der AVG Markneukirchen am 3.9. beim KFC Leipzig austragen, eine Woche später, am 10.9. wartet bereits das Vogtland-Derby in Greiz auf die Schützlinge des Trainergespanns Andre Backhaus/Andy Schubert.

Den ersten Heimkampf bestreitet der AVG am 17. September gegen den RV Thalheim. „Das ist gleich ein Hammerlos“, gesteht Andre Backhaus nach Bekanntgabe der Ansetzungen und will gemeinsam mit Andy Schubert die Mannschaft akribisch auf die neue Saison vorbereiten. Dabei stecken die beiden AVG-Trainer gemeinsam mit dem neuen Mannschaftsleiter Jörg Guttmann noch inmitten der personellen Planungen für die neue Saison. Erst am 31.5. endet die Wechselfrist

Jörg Richter

AV Germania beginnt neue Wettkampfsaison erneut mit zwei Auswärtskämpfen