Ringen / Wolfgang-Bohne-Turnier in Thalheim

Gold für Richard Schlott und Jimmy Rudau / Bronze für Joseline Kummer und Johannes Adler.
Thalheim – Das Wolfgang-Bohne-Turnier gilt als einer der größten Nachwuchswettkämpfe in Mitteldeutschland, auch 2016 waren es wieder über 300 Starter aus 40 Vereinen. die in den Altersklassen der C-, D-, E-Jugend, sowie bei den weiblichen Schülerinnen antraten. Nur eine Woche nach der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend, zeigten die Verantwortlichen des RV Thalheim einmal mehr, dass sie auch ein solches Mammutturnier stemmen können.
Die 7 Nachwuchsathleten des AV Germania Markneukirchen erzielten mit zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen eine sehr gute Ausbeute. Richard Schlott, der jüngste Starter der Markneukirchner , trat in der Gewichtsklasse bis 31 kg (Jugend E) an. Der kleine AVG-Ringer erzielte zum Auftakt zwei Schultersiege über Tim Müller und Vin Bräuer (beide RV Thalheim) und stand im Finale Jason Drbal vom  RSV Plauen gegenüber, den er nach einer 13:1-Führung gar noch auf beide Schultern drückte und verdient Turniersieger wurde.
Bei den schweren Jungs bis  63 kg hatte Jimmy Rudau mit Dennis Kark vom ASV Hof nur einen Kontrahenten, den er nach einem schönen Beinangriff auf beide Schultern drückte.

Bei den weiblichen Schülerinnen gehört Joseline Kummer noch zum jüngsten Jahrgang, im Limit bis 38 kg musste die Musikstädterin ausschließlich gegen ältere Konkurrentinnen antreten. Nach Niederlagen gegen Lea Kim (RSV Rotation Greiz) und Sonja Ngynen (Berlin) kämpfte Joseline Kummer gegen Patrizia Bahn (Braunsbedra) um Platz 3. Die AVG-Ringerin ging zunächst mit 8:0 in Führung und schulterte dann ihre Kontrahentin. Bronze damit für Joseline Kummer.

Johannes Adler (31 kg/D-Jugend) setzte schon beim KSV-Pokal in Pausa vor wenigen Wochen ein Achtungszeichen. Gleich im ersten Kampf mussten das Markneukirchner Nachwuchstalent eine Niederlage gegen seinen Dauierrivalen- und späteren Turniersieger Torben Ebert (FCE Aue) hinnehmen. Um nicht vorzeitig auszuscheiden, musste Johannes Adler nun alle Kämpfe gewinnen. Er ließ Schultersiege gegen Pascal Groß (Gelenau), Josef Herzan (Leipzig ) und Jan Ritter (Hof) folgen und stand damit im Kampf um Platz 3. Gegen Nico Baumeister (Nürnberg) wurde es noch einmal richtig spannend, nach ständig wechselnder Führung stand es 15 Sekunden vor Kampfende 10:10, dann riss der AVG-Ringer mit einem Wurf, der mit 4 Punkten bewertet wurde, den Sieg aus dem Feuer und sicherte sich damit den Bronzerang. Im gleichen Limit kämpfte auch Titus Riedel, der nach einem Sieg und zwei Niederlagen auf Rang 12 ausschied.

Otto Meinel (38 kg/D-Jugend) begann das Turnier mit schönen Beinangriffen und großem kämpferischen Einsatz. Damit erzwang er gegen Marvin Wilzcek (Werdau) und Henry Mansch (Chemnitz) Schultersiege. doch dann musste Otto Meinel zwei Niederlagen gegen Marvin Gorges (RSV Plauen) und Bartolomiej Nowakowski (Warschau/POL) hinnehmen und erreichte unter den 9 Teilnehmern seiner Gewichtsklasse den 6. Rang.

Raik Woldert kämpft das erste Jahr in der D Jugend, soll in dieser Altersklasse erst einmal Wettkampfpraxis sammeln. Mit einem Sieg und zwei Niederlagen belegte er unter 10 Startern den 7. Platz.  „Für unsere jungen Athleten, die vor allem durch kämpferischen Einsatz glänzten, ein gutes Ergebnis“, waren sich die beiden AVG-Nachwuchstrainer Heiko Holzapfel und Björn Hauck einig.

rjö
Ringernachwuchs des AV Germania in Thalheim erfolgreich