Ringen / Deutsche Meisterschaften der Männer (Freistil) und Frauen in Freiburg

Roman Walter und Justin Müller erreichen 5. Plätze
Papiergewichtler im Pech, 2 knappe Niederlagen kosten Walter die Medaille

Freiburg – Nach 2014 trafen sich die Ringer erneut im südbadischen Freiburg, wo am vergangenen Wochenende die Deutschen Meister der Männer im Freistil ermittelt wurden, aber auch die Frauen um die Titel und Medaillen kämpften.

Der Ringer Roman Walter, der im Zweitligateam des AVG Markneukirchen kämpft, erreichte im leichtesten Limit bis 57 kg den 5. Platz. Auf Grund von nur 6 Teilnehmern wurde in dieser Kategorie im nordischen System ‚Jeder gegen Jeden‘ gerungen. Damit musste Roman Walter, der bei Einzelmeisterschaften für seinen Heimatverein ASV Hof auf die Matte tritt, fünf Kämpfe bestreiten, wobei er zum Auftakt gegen Kerim Ferchichi (KSV Schriesheim) gleich einen 14:4-Überlegenheitserfolg erkämpfte. Doch dann kam es dick für den jungen Ringer der gegen den Köllerbacher Valentin Seimetz bereits mit 5:0 Punkten führte, als der Saarländer zum Ende der Begegnung Punkt für Punkt aufholte und drei Sekunden vor Kampfende den 5:5-Ausgleich schaffte. Mit der letzten Wertung wurde Seimetz auch der knappe Punktsieg zugesprochen. „Da fehlt ihm eben einfach noch etwas die Erfahrung, aber auch die Kondition, um über 6 Minuten zu gehen“, so der erfahrene ASV-Trainer Horst Zeh.

Gegen Emanuel Krause (1. Luckenwalder SC), der auch schon bei der Europameisterschaft der Männer 2013 in Tiblissi (GEO) mitkämpfte und als Serien-Vizemeister hinter Marcel Ewald gilt, war die Niederlage sozusagen eingeplant, die Roman Walter mit 0:4 jedoch in Grenzen hielt. Einen ‚heißen‘ Schlagabtausch gab es danach gegen Artur Eisenkrein vom KSV Witten, der ebenso mit 5:5 endete und erneut hatte Roman Walter knapp das Nachsehen.

In der Letzten-, der 5 Begegnungen war Roman Walter gegen den nunmehr 7-fachen Deutschen Meister Marcel Ewald (KSV Ispringen) chancenlos.
„Das hätte durchaus auch der 3. Platz sein können, alle Ringer hinter den beiden Favoriten Marcel Ewald und Emanuel Krause lagen dicht beieinander“, hätte sich Trainer Zeh eine bessere Platzierung für seinen Schützling gewünscht.

Markneukirchens Justin Müller gab im stark besetzten Limit bis 61 kg sein Debüt bei den Männern. Doch das dort ein rauer Wind weht, musste der AVG-Ringer gleich in der Qualifikation feststellen, wo er auf den schon international erfahrenen Titelverteidiger Manuel Wolfer (RG Hausen-Zell) traf, gegen den er nach einer Rollenkombination im Bodenkampf 0:10 unterlag. Wolfer erreichte das Finale und so konnte Justin Müller in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen, wo er auf den Routinier Dennis Langner (RV Lübtheen) traf. Auch hier siegte Erfaahrung über jugendlichen Eifer, nach erneut 0:10 Punkten war auch dieser Kampf vorüber, wobei Justin Müller unter den 7 Teilnehmern dieser Gewichtsklasse mit dem Vorrücken in die Hoffnungsrunde Rang 5 erreichte.

Besonders hart traf es den Neuzugang des AV Germania Markneukirchen Julian Gebhard (74 kg). Der junge Ringer der in Freiburg für seinen heimatverein SC Unterföhring startete und ab der neuen Saison in Markneukirchen für die 2. Bundesliga unterschrieb, traf im ersten Duell auf seinen Vereinskameraden Andreas Walter, gegen den er mit 1:5 Punkten unterlag und ausschied, da Andreas Walter das Finale verfehlte. „Julian Gebhard kämpfte im vergangenen Jahr noch in der DRB-Kadettenauswahl und war Teilnehmer der Europameisterschaften in Subotica (Serbien). Der Ringer aus Unterföhring trainiert seit zwei Jahren gemeinsam mit Justin Müller am Landesstützpunkt in Leipzig. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften erreichte Gebhard im März diesen Jahres den 7. Platz und hat damit in der älteren Altersklasse schon einmal den Fuß in der Tür, der Sprung zu den Männern erwies sich noch als zu groß. „Da kann er sich über die Einsätze bei uns in der 2. Bundesliga Stück für Stück heranarbeiten“, hält AVG-Trainer Andre Backhaus von Neuzugang sehr viel.

Jörg Richter
Justin Müller und Roman Walter belegen jeweils 5. Plätze der DM der Männer in Freiburg