Ringen / 2. Bundesliga Nord – Erstes Vogtland-Derby steht an
 Am Samstag steht der 2. Kampftag der 2. Bundesliga-Nord an und damit auch das erste Vogtland-Derby, bei dem der RSV Rotation Greiz den AVG Markneukirchen empfängt.
Der RSV Rotation Greiz musste beim Saisonstart, vergangene Woche in Lübtheen eine 9:17-Schlappe hinnehmen, während der AV Germania Markneukirchen beim KFC Leipzig mit 17:13 gewann.
Das letzte Mal standen sich beide Mannschaften am letzten Kampftag der vergangenen Saison gegenüber, am 19.12.2015 setzte sich Gastgeber Greiz mit einem klaren 23:3 durch. Für Markneukirchen gewannen damals nur Radoslav Vasilev und Andrzej Grzelak, in den anderen 8 Begegnungen siegten die Schützlinge des Trainergespann’s Tino Hempel/Swen Lieberamm, die damit in quasi letzter Sekunde auf den 1. Tabellenplatz rückten und Staffelsieger wurden.
Zwar beginnt jeder Kampf bei Null, dennoch will das Team des RSV Rotation den Heimkampf gegen den Lokalrivalen gewinnen und die ersten Siegpunkte einfahren. „Von der Papierform her ist Greiz der Favorit in diesem Mannschaftsduell, doch wir haben vergangene Woche beim Blitzsieg von Roman Walter gesehen, wie ein einziger Sieg den Kampfverlauf auf den Kopf stellen kann“, so AVG-Mannschaftsleiter Jörg Guttmann.  „Leipzigs Neuzugang aus Moldawien Ion Lefter ist ein starker Griechisch-Römisch-Spezialist, bei dem der KFC die Siegpunkte gegen Roman Walter fest eingeplant hatte“, wäre der Ausgang des ersten Mannschaftskampfes in Leipzig, ohne den Schultersieg des Hofers in den Reihen des AVG, mehr als offen gewesen“, weiß auch AVG-Trainer Andre Backhaus, der nach seinem Rücktritt im Vorjahr nun doch wieder aushelfen musste und Landestrainer Florian Rau mit 7:1 Punkten bezwang.
In Greiz dürften die Trauben für die Musikstädter noch höher hängen, zudem auch das Greizer Publikum dem RSV Rotation den Rücken stärken wird. 569 Zuschauer waren es beim letzten Aufeinandertreffen beider Teams, diese Zahl dürfte am Samstag übertroffen werden.
Markneukirchen reist zum Vogtlandderby nach Greiz