Ringen / 2. Bundesliga-Nord / AVG Markneukirchen

Markneukirchen – Die dritte Niederlage in Folge mussten die Zweitligaringer des AV Germania Markneukirchen hinnehmen, gegen den Erstligaabsteiger KAV Mansfelder Land unterlagen die Musikstädter knapp mit 13:16. „In Eisleben haben wir glücklich gewonnen, nun zu Hause unglücklich verloren“, ärgerte sich AVG-Trainer Andy Schubert am Ende, der gleich mehrere verletzungsbedingte Ausfälle zu verzeichnen hatte. So fehlte Franz Richter im Limit bis 98 kg, der sich seit zwei Wochen mit einer Fußverletzung herum plagt und schon vergangene Woche in Thalheim nur mit Spezialbandage kämpfen konnte. Auch Tim Bitterling sagte kurzfristig ab, so fehlten dem AVG gleich zwei starke Kämpfer mit deutschem Pass, was sich auch auf den Einsatz der ausländischen Verstärkungen auswirkte, so musste sich das Trainergespann Schubert/Backhaus zwischen Mihalik (98 kg/GR) und Svilen Kostadinov (75 kg/GR) entscheiden. Man gab Kostadinov den Vorzug, der zuletzt starken Aufwärtstrend nachwies, dafür rückten die Eigengewächse Rene Roth (66 kg/GR) und Anton Noack (98 kg/GR) in die Mannschaft.

Trotzdem hätte Markneukirchen noch gewinnen können, Valerij Borgoiakov (57 kg/GR) holte gegen den Ungarn Bence Juhasz einen Schultersieg, doch dann war es einmal mehr Lukasz Dublinowski (130 kg/FR), der seit dem Rückrundenstart seiner Form hinterher läuft. Der 16 kg schwerere Toni Bernhardt ging mit 3:0 in Führung, der Endspurt des Deutsch-Polen, wie schon in den vorangegangenen Begegnungen zu spät, erst kurz vor dem Schlussgong schaffte er den 2:3-Anschluss.

Es folgte eine starke Phase der Eislebener, die mit Adam Varga (98 kg/GR), Jozef Molnar (61 kg/FR) und Manricos Theodoridis (66 kg/GR) bis auf 12:4 davon zogen. Andre Backhaus (86 kg/FR) startete mit einem 16:0-Überlegenheitssieg über den ebenfalls erfahrenen Franco Büttner zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends die Markneukirchner Aufholjagd, die Boicho Boichev (66 kg/FR) mit einem Punktsieg gegen Marcos Theodoridis fortsetzte (12:10). Dann ging es Schlag auf Schlag, Francis Weinhold (86 kg/GR) unterlag nach überstandener Verletzung dem amtierenden Deutschen Meister Fabian Jänicke, hielt die Niederlage mit 0:6 jedoch in Grenzen (10:14). Svilen Kostadinov (75 kg/GR) setzte seine Siegesserie fort und bezwang Niklas Ohff mit 8:0 Wertungspunkten, die 3 Mannschaftszähler zum 13:14 brachten. So musste das letzte Duell zwischen Andrzej Grzelak (75 kg/FR) und dem international erfahrenen Ungarn Zsombor Gulyas die Entscheidung bringen. Gulyas ging schnell mit 5:0 in Führung, doch dann gelangen auch dem Polen in Diensten des AVG Wertungspunkte. Doch kurz vor Kampfende entschied der KAV-Ringer mit zwei Zählern zum 7:3 das Duell endgültig für sich und sorgte damit zugleich für den 16:13-Gesamtsieg des KAV Mansfelder Land in Markneukirchen.

Der Sieg des KAV und die Niederlage des AVG sorgten für ein weiteres Zusammenrücken von gleich 5 Mannschaften hinter Tabellenführer Greiz, den Zweiten FCE Aue trennen vom Sechsten RV Thalheim gerade einmal 2 Punkte. Die Fans können sich auf eine sehr heiße Phase dieser Titelkämpfe in der 2. Bundesliga Nord freuen.

jr

AV Germania verliert den Heimkampf gegen Mansfelder Land 13:16