Stendal – Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend im freien Stil, die in Stendal ausgetragen wurden, traten insgesamt über 200 Nachwuchsringer aus 40 Vereinen zum Kampf um die letzten Meisterschaftsmedaillen der Saison 2016/2017 an.

Der AV Germania Markneukirchen entsendete drei junge Talente nach Sachsen-Anhalt, die allerdings nicht unter die Besten ihrer Gewichtsklassen kamen. Eine starke Leistung bot allerdings Johannes Adler (38 kg/C-Jugend), der seine beiden Auftaktduelle gegen Vadim Korn (KFC Leipzig) und Moritz Wiese (Demminer RV) vorzeitig gewinnen konnte. Gegen den späteren Sieger Ramzan Baliev (RCG Potsdam) und Mokhmad Dadaev (SV Wernigerode), der am Ende den 4. Platz in dieser sehr starken Gewichtsklasse belegte, war der Musikstädter chancenlos. Platz 10 für Johannes Adler in der Ergebnisliste, unter den 24 jungen Ringern, die in dieser Kategorie über die Waage gingen.

Tristan Schreckenbach (63 kg/C-Jugend, Platz 7), Jacob Simon (42 kg/D-Jugend, Platz 9), Richard Schlott (34 kg/D-Jugend, Platz 15) und Titus Riedel (38 kg/C-Jugend, Platz 19) bestritten jeweils zwei Kämpfe, die allerdings verloren gingen.
„Wir stehen erst am Beginn, haben eine sehr junge Nachwuchsmannschaft zusammen, die noch im jüngsten Jahrgang kämpfen, zudem das Niveau in Stendal sehr hoch war“, so Markneukirchens Nachwuchstrainer Heiko Holzapfel, für dessen Jungs das Turnier in Stendal unter dem Motto: „Erfahrungen sammeln“ stand.

Am vergangenen Montag rief der AVG-Vorsitzende Jens Berndt seine Übungsleiter zu einer Trainerberatung in die Ringerhalle an der Schützenstraße. „Wir haben das letzte Jahr analysiert, wollen die Arbeit weiter optimieren, wobei wir auch Möglichkeiten prüfen, über einen Übungsleiter, der ein freiwilliges, soziales Jahr absolvieren kann, bzw. im Bundes- Freiwilligendienst Talentsichtungsmaßnahmen an Schulen der Region durchführen kann“, will der AVG-Vorsitzende die Nachwuchsarbeit in Zukunft weiter intensivieren.

jr

Mitteldeutsche Meisterschaft in Stendal