Ringen / Vogtländische Ringer bei Welt- und Europameisterschaften aktiv

Markneukirchen / Frankfurt(O.) – Während hierzulande die Kinder und Jugendlichen inmitten der Sommerferien die Beine baumeln lassen, bereiten sich gleich vier vogtländische Nachwuchsringer auf Welt- und Europameisterschaften vor.
Die Nominierung von Nils Buschner (63 kg/KSV Pausa) für die Europameisterschaft der Kadetten steht schon lange fest, vergangene Woche absolvierte der 16-jährige Sportschüler des Sportgymnasiums Leipzig das Vorbereitungscamp in Frankfurt(O.). Bis zur Abreise zur Europameisterschaft nach Sarajevo (BIH) am 27. Juli, trainiert der Erdachsenstädter in Leipzig am Landesstützpunkt.

Mit Johann Steinforth (74 kg/Roter Stern Sudenburg) und Dimitri Blayvas (84 kg/SV Halle) waren ebenfalls schon seit einigen Wochen zwei Nominierungen für die Weltmeisterschaften der Junioren in Tampere (FIN) in Stein gemeiselt. Die beiden Freistilspezialisten stehen seit dem Frühjahr beim Regionalligisten AV Germania Markneukirchen unter Vertrag. Mit der Verpflichtung dieser Kämpfer gelang AVG-Mannschaftsleiter ein ganz besonderer Coup, denn beide erkämpften bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften 2017 zweite Plätze, im Ausringen um einen Start bei den Europameisterschaften der Junioren, die Ende Juni in Dortmund ausgetragen wurde, setzten sie sich im nationalen Ausscheid gegen die deutschen Konkurrenten durch. Johann Steinforth machte in Dortmund ein großes Turnier, kämpfte sich bis ins kleine Finale um Bronze, dass der Deutsche Vizemeister der Junioren diesen Jahres verlor. Platz 5 jedoch ein riesen Erfolg für den ‚Neu-Markneukirchner‘, der auch bei den Deutschen Meisterschaften der Männer mit Platz 2 ein dickes Ausrufezeichen setzte.
Etwas von seiner Bestform entfernt war in Dortmund Dimitri Blayvas, der vorzeitig ausschied. Dennoch setzt Bundestrainer Jürgen Scheibe weiter auf den jungen Hallenser, der nun bei den Weltmeisterschaften in Tampere eine neue Chance bekommt, sein wahres Können zu zeigen.

Erst vergangene Woche sprang Griechisch-Römisch-Spezialist Franz Richter noch auf den WM-Zug nach Tampere auf. Mit einer starken Turnierleistung beim hoch dotierten, internationalen Brandenburg-Cup katapultierte sich der AVG-Ringer ins Auswahlteam um Bundestrainer Maik Bullmann. Noch im März schwanden nach seiner Niederlage gegen Jan Zirn (KG Baienfurt) bei den Deutschen Meisterschaften die Hoffnungen Richters auf internationale Einsätze. Trainer Maik Bitterling, der Franz Richter am Bundes-Stützpunkt in Frankfurt(O.) trainiert, verzichtete nach dem Internationalen Turnier in Batumi (GEO), wo Zirn den 3. Platz belegte, Richter Fünfter wurde, auf die strapaziöse Gewichtsreduzierung von insgesamt 7 kg bei seinem Schwergewichtler, der fortan im schwersten Limit bis 120 kg kämpfte. „Beide haben zwar nicht noch einmal gegeneinander gerungen, mit dem Deutschen Meistertitel und Bronze in batumi war Zirn einfach vor Richter“, begründet Trainer Bitterling den Aufstieg Richters ins Schwergewicht, wo der AVG-Ringer mit 104 kg allerdings zu den Leichtgewichten gehört. Bei den Internationalen, polnischen Meisterschaften in Küstrin setzte Franz Richter mit Bronze ein erstes Achtungszeichen, mit dem 3. Platz beim Brandenburg-Cup, unter den Augen des Bundestrainers kämpfte er sich zurück in die DRB-Auswahl. „Andere hätten sich aufgegeben, nach dem Abi nochmal schöne Ferien verlebt, nicht aber Franz Richter, der sich auch von einem Außenbandabriss im rechten Fuß nicht zurückwerfen ließ und und immer wieder zur Spitze aufgeschlossen hat“, so Maik Bitterling nicht ohne stolz auf seinen trainingsfleißigen Schützling. Mit Andrej Ginc (60 kg), Karan Mosebach (74 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) und nun auch Franz Richter (120 kg/AVG Markneukirchen) fliegen insgesamt drei griechisch-Römisch-Spezialisten aus dem Bundes-Leistungszentrum Frankfurt(O.) zur WM nach Tampere, die Oderstädter stellen damit die halbe Mannschaft des Deutschen Ringer- Bundes im griechisch-römischen Stil.

Den drei AVG-Mannschaftsringern Johann Steinforth, Dimitri Blayvas und Franz Richter bleibt bedingt durch ihrer WM-Teilnahme (1.-6.8.2017) nur eine sehr kurze Regenerationszeit, denn bereits am 19.8. steht der erste Regionalligakampf beim RV Eichenkranz Lugau im Terminkalender, eine Woche später, am 26. August kommt es beim ersten Heimkampf gleich zum Spitzenduell gegen den RSV Rotation Greiz.

jr

Dimitri Blayvas, Johann Steinforth und Franz Richter starten bei der Junioren Weltmeisterschaft in Tampere / Finnland