Ringen / Regionalliga Mitteldeutschland

Lugau – Die Ringer des AV Germania Markneukirchen gewannen zum Auftakt der Meisterschaftsrunde beim RV Eichenkranz Lugau mit 26:12.

Das die Vorrunde der Regionalligastaffel A kein Spaziergang wird, bekamen die Ringer um Trainer Andy Schubert gleich zum Beginn des Kampfes spüren. So lagen die Ringer aus dem oberen Vogtland zunächst mit 0:8 zurück, nachdem das leichteste Limit nicht besetzt wurde und Franz Richter (130 kg/GR) von Alexander Tyschkowski geschultert wurde. Schon dieses Duell der beiden Drittplatzierten der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der Männer in Plauen hatte es in sich; Richter mit dem besseren Start führte nach einem sehenswerten Wurf 4:0. Doch Tyschkowski packte postwendend ebenfalls zu und hielt den Markneukirchner Junioren-WM-Teilnehmer  nach einer Kopfklammer auf beiden Schultern fest. „Allein diese Aktionen im Schwergewicht war das Eintrittsgeld wert“, tröstete ein Lugauer Ringkampffan Franz Richter, der nach der Junioren-WM seinen Urlaub für den Auftaktkampf in Lugau unterbrach.
Danach ging es zügig weiter, Valerij Borgoiakov (61 kg/GR) und Lukasz Dublinowski (98 kg/FR) glichen mit vorzeitigen Überlegenheitssiegen zum 8:8 Mannschaftsstand aus. Auch Roman Walter (66 kg/FR) machte mit seinem Kontrahenten Tim Hamann nicht viel Federlesen und rollte den Lugauer nach Belieben über die Matte zum schnellen 16:0-Sieg. So führte Markneukirchen zur Pause mit 12:8.
Trotz Zahnschmerzen stellte sich Anton Noack (86 kg/GR) zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends dem tschechischen Meister Pavel Powada zum Kampf, der Tscheche nutzte seine Stärken im Bodenkampf, um mit zwei sehenswerten Würfen und weiteren Bodentechniken zum Überlegenheitserfolg zu kommen. „Stark das sich Anton trotz großer Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellt“, lobte Andy Schubert das Markneukirchner Eigengewächs. 12:12, so der überraschende Stand zum Beginn der zweiten Halbzeit dieser Begegnung. Es folgte der einzige Kampf, der an diesem Kampfabend über die volle Kampfzeit ging; AVG-Neuzugang Lucas Bast (71 kg/GR) setzte sich gegen den unbequem ringenden Frederick Esser mit 7:4 Punkten durch.
Der Junioren-EM-Fünfte – und WM-Teilnehmer Johann Steinforth (80 kg/FR) machte nicht viel Federlesen mit seinem Kontrahenten Toni Peprny, der eigentlich im griechisch-römischen Stil zu Hause ist, dort auch schon nationale Erfolge erzielen konnte und zum erweiterten Kreis der DRB-Auswahl der Junioren gehört. Denny Latzke (74 kg/FR) glänzte gegen Deward Stier mit schönen Beinangriffen und einen ebenso, vorzeitigen Überlegenheitserfolg, während der russische Neuzugang Sejran Simonyan (74 kg/GR), der schon über reichlich Erstligaerfahrung verfügt, zuletzt beim KAV Mansfelder Land in der höchsten, deutschen Klasse kämpfte, seinen Kontrahenten Martin Richter nach einem sehenswerten Wurf, gleich zum Kampfbeginn schulterte.

„Der Sieg geht sicherlich auch in dieser Höhe in Ordnung, doch benötigen Franz Richter, oder Lucas Bast sicherlich noch einige Kämpfe Wettkampfpraxis um ins richtige Fahrwasser zu kommen“, hofft Trainer Andy Schubert insgesamt noch auf eine Steigerung seines Teams, dass über sich hinaus wachsen muss- und die Unterstützung der heimischen Fans benötigt, um am kommenden Wochenende den Erzrivalen RSV Rotation Greiz in eigener Arena zu bezwingen.

jr

AV Germania gewinnt Auftaktkampf in Lugau mit 26:12