Markneukirchen– Gleich am 2. Kampftag der erst in der Vorwoche gestarteten Meisterschaftsrunde der Regionalliga Mitteldeutschland, kommt es in der nunmehr zweithöchsten Kampfklasse zum Vogtland-Derby, der AV Germania Markneukirchen empfängt am Samstagabend, 19:30 Uhr in der Trainings und Wettkampfarena an der Schützenstraße den RSV Rotation Greiz.

Damit begehen die Ringer aus der Musikstadt gleich mit Pauken und Trompeten ihren Heimauftakt und hoffen dabei auf ein volles Haus. Im Vorjahr konnte Markneukirchen den Kontrahenten in Greiz bezwingen, Greiz revanchierte sich mit einem Sieg in Markneukirchen.

Mannschaftsleiter Jörg Guttmann und das Trainergespann Andy Schubert und Andre Backhaus verfolgen ihre Strategie konsequent weiter, Scharten eine junge Mannschaft um sich, aus dem mit Johann Steinforth, Dimitri Blayvas und Franz Richter drei Juniorenringer, die im DRB-Auswahlteam bei internationalen Meisterschaften um Titel und Medaillen kämpfen. Steinforth erreichte bei den Junioren-Europameisterschaften in Dortmund einen hervorragenden, fünften Rang, in der Vorwoche holte der aus Magdeburg stammende Spitzenringer, der sowohl bei den Männern-, als auch den Junioren Deutscher Vizemeister wurde, in Lugau die ersten vier Mannschaftpunkte für den AVG.

Der AVG Markneukirchen holte beim RV Lugau einen überzeugenden- aber auch erwarteten 26:12-Sieg, gegen den RSV Rotation Greiz erfolgt nun für das junge Team gleich eine echte Feuertaufe. So gewann auch Greiz das Thüringen-Derby gegen den KSC Motor Jena zum Auftakt vor knapp 600 Zuschauern in der Sporthalle an der Eisbahn klar mit 25:7. Sven Cammin (57 kg/FR), Lukasz Konera (130 kg/GR), Vladimir Gotisan (66 kg/FR) sorgten zur Pause bereits für einen 11:5-Vorsprung der Hausherren. Tom Linke (86 kg/GR), Brian Tewes (66 kg/GR), der Deutsche Meister Martin Obst (80 kg/FR) und Toni Stade (74 kg/GR) machten den Sack für Greiz in der zweiten Hälfte des Kampfabends zu. Damit steht Greiz, wie schon in den Vorjahren sehr stark und ausgeglichen.

„Wir sind gewappnet, die Jungs sind heiß auf das Derby, werden alles geben, mit einem Sieg sind wir in der Vorrunde schon einen großen Schritt weiter“, blickt Mannschaftsleiter Jörg Guttmann auch schon auf die ebenfalls schweren Kämpfe gegen Thalheim und Jena.

 

jr

AV Germania erwartet zum Heimauftakt den RSV Rotation Greiz zum Vogtlandderby