Ringen / Regionalliga Mitteldeutschland – AVG Markneukirchen

Markneukirchen – Die Ringer des AV Germania Markneukirchen haben am Samstagabend das Vogtland-Derby gegen den RSV Rotation Greiz, in der heimischen Trainings- und Wettkampfarena mit 14:12 gewonnen. Dabei sahen die Fans zwei völlig unterschiedliche ‚Halbzeiten‘, die Ringer aus dem oberen Vogtland kämpften bis zur Pause einen klaren 14:2-Vorsprung heraus, während Greiz in der zweiten Hälfte des Kampfabends dominierte. Markneukirchen hielt letztendlich einen knappen 14:12-Vorsprung fest und feierte damit den zweiten Saisonsieg im zweiten Kampf.

Valerij Borgoiakow (57 kg/FR) machte den Auftakt, der Gastringer des AVG tat sich Anfangs, im ungewohnten Freistil etwas schwer, doch hatte Borgoiakov gegen Rasul Galamatov nach knapp vier Minuten mit 17:2 Punkten die 15-Punkte-Differenz erreicht, die zum Abbruch durch technische Überlegenheit führt. Im Schwergewicht holte Franz Richter (120 kg/GR) gegen den 10 kg schwereren Greizer Neuzugang Martin Hopf, der vor einigen Jahren noch für die WKG Pausa/Plauen auf die Matte trat, einen 8:0-Vorsprung heraus, der Markneukirchen drei Mannschaftspunkte brachte. Erneut brandete Jubel in der Markneukirchner Fanecke auf, als Roman Walter (61 kg) im ungewohnten griechisch-römischen Stil den Greizer Dustin Nürnberger nach 3:18 Minuten mit 16:0 ausgepunktet hatte.  Auch Lukasz Dublinowski (98 kg/FR) sorgte für einen klaren 9:1-Punktsieg über Sebastian Wendel und erhöhte mit drei weiteren Mannschaftspunkten auf 14:0 für die Gastgeber. Kurz vor dem Pausentee dann auch die ersten Punkte für den RSV Rotation, Abdul Galamatov sorgte mit einem überraschenden 6:1-Punktsieg über Justin Müller, der am Samstag zuvor noch mit Krücken in Lugau anreiste und nach seiner Fußverletzung auch einigen Trainingsrückstand hatte, für den 14:2-Halbzeitstand. Und es sollte noch richtig dramatisch werden, denn der Faden bei Markneukirchen war gerissen.
Der Greizer Mittelgewichtler Tom Linke (86 kg/GR) wieß den 10 kg leichteren Sejran Simonyan mit 4:0 in die Schranken und holte damit zwei Mannschaftspunkte zum 4:14 aus Greizer Sicht. Einen spannenden Kampf lieferten sich Markneukirchens Neuzugang aus Frankfurt(O.) Lucas Bast und Brian Tewes, der in Frankfurt(O.) als Sichtungstrainer arbeitet. 20 Sekunden vor Kampfende gelangen Tewes zwei Zähler zum knappen 4:3-Sieg. Dieser Erfolg brachte einen Mannschaftspunkt auf das Greizer Konto.

Der Deutsche Vizemeister der Junioren Johann Steinforth (80 kg/FR) wollte gegen den Deutschen Meister der Männer Martin Obst so wenig wie möglich technische Wertungen zulassen. Beide Kämpfer begannen couragiert und Kampfrichter Ingo Gleisberg musste mehrfach eingreifen, um die Gemüter zu beruhigen. Emotionen kochten auch bei den Fans hoch, am Ende ließ Johann Steinforth nur ein 0:7 gegen Martin Obst zu, Greiz stellte damit den 7:14-Anschluss her.
Gleich vier Zähler packte Vladimir Gotisan (74 kg/FR) dazu, der Moldawier holte gegen Markneukirchens ‚Heimkehrer‘ Denny Latzke, der vergangene Saison noch in der 2. Mannschaft der WKG Pausa/Plauen kämpfte, nach 5 Kampfminuten 16:0 Punkte, Greiz mit 11:14 wieder dicht an Markneukirchen dran. Doch RSV-Schlussringer Toni Stade (74 kg/GR) hätte mindestens drei Mannschaftspunkte holen müssen, um zumindest das Unentschieden für Greiz zu retten. Tim Bitterling ließ keine technischen Punkte des Greizers zu, eine Passivitätsverwarnung brachte Stade eine halbe Minute vor Kampfende den Siegzähler zum 2:1 – und damit nur einen Mannschaftspunkt, zum 14:12-Endstand für Markneukirchen.

Swen Lieberamm, Trainer des RSV Rotation Greiz: „Wir hatten heute mehrere Stammringer nicht dabei, doch ich denke, dass wir uns hier ordentlich verkauft- und den Zuschauern einen spannenden Kampf geboten haben“.
Jörg Guttmann (Mannschaftsleiter des AVG Markneukirchen): „Ein echtes Derby, mit großartiger Stimmung, die Ringer auf beiden Seiten haben alles gegeben, am Ende haben wir mit klaren Siegen und knappen Niederlagen den Gesamterfolg fest gehalten“.

jr

AV Germania Ringer gewinnen das Vogtlandderby gegen Greiz 14:12