Ringen / Regionalliga Mitteldeutschland – AVG Markneukirchen

Markneukirchen – Die Regionalligaringer des AV Germania Markneukirchen starteten mit einem 23:10-Sieg über den RV Eichenkranz Lugau in die Rückrunde. Ähnlich, wie schon beim Hinkampf hielten die Erzgebirger bis zur Mitte der zweiten Halbzeit der Begegnung gut mit, ehe Markneukirchen im Schlussspurt den klar anmutenden Sieg erkämpfte.

AVG-Trainer Andy Schubert musste einige Änderungen im Team vornehmen, da die Stilarten in den einzelnen Gewichtsklassen zum Beginn der Rückrunde wechseln.

Sehr schnell ging es in den ersten, beiden Duellen, wo sich Valerij Borgoiakov (57 kg/GR) gegen den jungen Moritz Frey nach nur 1:45 Minuten mit 16:0 Wertungspunkten durchsetzte, Lukasz Dublinowski (130 kg/FR) benötigte für seinen Überlegenheitserfolg 2:41 Minuten. Dann sorgten die Gäste für eine kleine Überraschung, als Tim Hamann (61 kg/FR) mit 18:12 Punkten gegen Roman Walter die Nase vorn hatte. AVG-Trainer Andy Schubert: „… da haben wir uns schon erstmal die Augen gerieben, beide Kämpfer haben sich nichts geschenkt, doch Roman hat es am Ende nicht geschafft, den Rückstand wett zu machen“.

Im Halbschwergewicht hatte es Anton Noack (98 kg/GR) gegen den Bronzemedaillengewinner der diesjährigen Deutschen Meisterschaften Alexander Tyschkowski sehr schwer, der Erzgebirger gewann bereits nach 1:14 Minuten und schaffte mit vier Mannschaftspunkten den 6:8-Anschluss. Im letzten Kampf vor der Pause brachte der Tscheche Libor Milichowski (66 kg/GR) durch ein klares 22:2 über Rene Roth  die Gäste aus Lugau mit 10:8 in Führung.
Im zweiten Abschnitt des Kampfabends ließ der AVG Markneukirchen die Muskeln spielen, Dimitri Blayvas (86 kg/FR) sorgte mit 15:0-Punkten für einen erneuten Führungswechsel im Mannschaftsvergleich, zu Gunsten des AVG, Lucas Bast (71 kg/FR) legte im ungewohnten Freistil einen 9:5-Punktsieg gegen Deward Stier nach, Sejran Simonyan (80 kg/GR) holte einen 5:3-Punktsieg gegen den starken Tschechen Pavel Powada, der einen Zähler auf das Mannschaftskonto des AVG brachte und auch Danny Latzke (75 kg/FR) ließ beim 15:0 nach nur 1:47 Minuten gegen Matthias Nürnberger nichts mehr anbrennen. Tim Bitterling (75 kg/GR) fuhr schon an der Waage vier Mannschaftspunkte ein, da sein Kontrahent Anton Vieweg das Gewichtslimit nicht einhielt. Den Freundschaftskampf gewann Bitterling gegen den Teilnehmer der diesjährigen Kadetten-EM und -WM mit 3:1 Punkten.

„Es war ein spannender Kampf vor einer schönen Kulisse, Lugau hat sich gestellt und uns alles abgefordert“, zollte AVG-Mannschaftsleiter Jörg Guttmann den Erzgebirgern Respekt für ihre kämpferische Leistung, aber auch für ihre sehr gute Nachwuchsarbeit.

rjö

23:10 Heimsieg zum Auftakt der Rückrunde gegen RV Eichenkranz Lugau