Die beiden vogtländischen Ringer Franz Richter (130 kg/AV Germania Markneukirchen) und Friedrich Fouda (87 kg/ASV Plauen) stehen beim Weltranglistenturnier in Havanna (CUB) im kleinen Finale um Bronze.

 

Franz Richter bezwang in seinem Auftaktkampf Moises Perez (VEN) mit 4:2 Wertungspunkten und stand damit bereits im Halbfinale, wo er gegen Olympiazweiten von Rio 2016 Yasmany Lugo Cabrera (CUB), der 2017 auch die panamerikanischen Meisterschaften gewann, mit nur 0:4 Punkten unterlag.

Im kleinen Finale um Bronze steht der erst 19-jährige AVG-Ringer am späten Abend Edquardo Lopez Morell (PUR) gegenüber, der volle 130 kg auf die Waage brachte und sein Vorrundenduell ebenfalls gegen Cabrera mit 0:8 verlor.

 

Mit etwas Glück rückte auch Friedrich Fouda ins kleine Finale, obwohl der Spitzenstädter in der Vorrunde gegen den Europameister von 2017 Viktor Löricz klar verloren hatte, der dann jedoch souverän ins Finale einzog. Im Kampf um Bronze steht Friedrich Fouda dem Kubaner Geovannis Carreras gegenüber.

 

Mit Andrej Ginc (60 kg/SAV Torgelow) und Anthony Sanders (72 kg/ESV München Ost) stehen zwei weitere, deutsche Juniorenringer am späten Sonntagabend im Kampf um Bronze.

Ab Montag greifen die Damen ins Wettkampfgeschehen ein, angereist sind inzwischen auch die Freistilspezialisten mit Schwergewichtler Marcel Böhme (KSV Pausa), die den Schlusspunkt hinter des erste Weltranglistenturnier des Jahres setzen.

 

 

rjö

Franz Richter ringt beim Weltranglistenturnier in Havanna (Kuba) um Bronze