Ringen / Weltranglistenturnier in Havanna (CUB)

Franz Richter glänzt beim Weltranglistenturnier in Havanna mit Bronze / Friedrich Fouda kämpft sich auf Rang 5

Havanna – Der Ringer- Weltverband United World Wrestling (UWW) erhob in diesem Jahr einige hochkarrätige Wettkämpfe zu Weltranglistenturnieren, bei denen sich die Kämpfer Punkte verdienen können, Höhepunkt dieser Serie ist wie in jedem Jahr der ‚Golden-Grand Prix‘ der im Herbst in Baku (Aserbaidschan) ausgetragen wird. Das Granma y Cerro Pellado in Havanna (Kuba) ist der erste, große Wettkampf des Jahres 2018. Nachwuchs-Bundestrainer Maik Bullmann, der mit mehreren Junioren-Auswahlringern im Trainingscamp auf Kuba weilt, ließ seine Athleten bei diesem Wettkampf starten, zu dem Ringer aus den USA, Mexiko, Venezuela, Puerto Rico, Chile, aber auch aus Ungarn angereist waren.

In der kleinen deutschen Delegation standen auch die beiden vogtländischen Ringer Franz Richter (130 kg/AV Germania Markneukirchen) und Friedrich Fouda (87 kg/ASV Plauen)

Franz Richter bezwang in seinem Auftaktkampf Moises Perez (VEN) mit 4:2 Wertungspunkten und stand damit bereits im Halbfinale, wo er gegen Olympiazweiten von Rio 2016 Yasmany Lugo Cabrera (CUB), der 2017 auch die panamerikanischen Meisterschaften gewann, mit nur 0:4 Punkten unterlag.

Im kleinen Finale um Bronze sollte der erst 19-jährige AVG-Ringer am späten Sonntagabend Edquardo Lopez Morell (PUR) gegenüber stehen, der volle 130 kg auf die Waage brachte. Doch der Ringer aus Puerto Rico hatte sich in seinem ersten Duell verletzt und trat nicht mehr an. Damit stand Franz Richter in der Endabrechnung auf Rang drei des Granma y Cerro Pellado in Havanna.

Franz Richter holt Bronze in Havanna