Titel und Medaillen für vogtländische Ringer
Franz Richter kämpft sich auf das oberste Treppchen

Hemsbach – Markneukirchens Franz Richter hat es geschafft, im nordbadischen Hemsbach kämpfte sich der 19-jährige AVG-Ringer auf das oberste Siegertreppchen. Dabei verlief die Vorbereitung auf die Titelkämpfe alles Andere als gut, denn Franz Richter fing sich nach dem gewinn der Bronzemedaille beim Weltranglistenturnier in Havanna (Kuba) eine Erkältung ein, die erst eine Woche vor den Titelkämpfen erste Trainingseinheiten zuließ. Doch dann legte der AVG-Ringer, der mit 102 kg zu den ‚Leichtgewichten‘ im schwersten Limit bis 130 kg gehört ordentlich los, musste gleich 5 Duelle auf dem Weg zum Titel bestreiten. Nacheinander bezwang Richter die Konkurrenten Lucas Fleischer (ASV Hof), Tim Jahnke (AV JC Zella-Mehlis) und Matthias Wimmer (SV Hallbergmoos) mit technischer Überlegenheit vor Ablauf der sechsminütigen Kampfzeit. Im Halbfinale setzte er sich ebenso souverän gegen Artur Schmidt (Greifswalder RV) durch und im Finale schickte Richter erneut Matthias Wimmer mit 9:1 Punkten vorzeitig von der Matte und jubelte mit dem Frankfurter Trainergespann Maik Bitterling und Heinz Thiel, unter deren Fittichen er im Bundes-Leistungszentrum an der Oder trainiert, über sein insgesamt drittes Meisterschaftsgold nach 2012 und 2015.

„Ich hab mich gut gefühlt, konzentriert gerungen und freu mich einfach“, nimmt Franz Richter nun internationale Wettkämpfe ins Visier. „Allein 46:3 Wertungspunkte aus allen 5 Vergleichen unterstreichen die starke Leistung von Franz in diesem Meisterschaftsturnier“, unterstrich auch Markneukirchens Mannschaftsleiter Jörg Guttmann, der den AVG-Ringer bei den Samstagskämpfen vom Mattenrand aus anfeuerte.

Freuen konnte sich Guttmann dann auch am Sonntag bei den Freistilkämpfen in Bad Kreuznach, wo Dimitri Blayvas (86 kg) nach zwei Siegen über Bekir Demir (SV Nackenheim) und Timo Schadler (TSV Gailbach), sowie zwei Niederlagen, die er gegen Johannes Deml (RWG Mömbris-Königshofen) und Lars Schäfle (SV Freiburg-Haslach) hinnehmen musste, den Bronzerang erreichte. Blayvas kämpft bei Einzelwettkämpfen für den SV Halle, für die neue Regionalligarunde hat er bereits beim AVG in Markneukirchen unterschrieben. Auch Julian Gebhard (79 kg/SC Unterföhring) wird in der kommenden Mannschaftsmeisterschaftsrunde für den AVG starten. In Bad Kreuznach kämpfte sich Gebhard, der im Ringerzentrum Leipzig trainiert, mit Siegen über Thomas Gebhardt (KSV Appenweier) und Beat Schaible (KSV Neckarweihingen) ins Finale. Dort scheiterte er an Richard Schröder (SV Luftfahrt Berlin) und gewann damit die Silbermedaille.

Insgesamt wießen die vogtländischen Vereine am vergangenen Wochenende eine eindrucksvolle Leistung nach, denn neben Franz Richter (AVG Markneukirchen) gewann in Hemsbach auch Friedrich Fouda (86 kg/ASV Plauen) den Meistertitel, der Spitzenstädter konnte damit die Goldmedaille aus dem Vorjahr verteidigen. Nils Buschner (67 kg) und Tobias Knittel (50 kg/beide KSV Pausa) erzielten Bronzemedaillen. Bei den Freistilwettbewerben erkämpfte Kevin Lucht (74 kg/KSV Pausa) den Deutschen Meistertitel, die Erdachsenstädter holten damit eine Gold- und zwei Bronzemedaillen.
Jubel auch bei Markneukirchens schärfsten Konkurrenten der letzten Regionalligarunde, dem RSV Rotation Greiz. Hier gewann Eyleen Sewina (68 kg) souverän den Meistertitel bei den Juniorinnen, Joel Wrensch (65 kg) gewann im freien Ringkampf Bronze für Greiz.

Jörg Richter

Franz Richter wird Deutscher Meister der Junioren im GR.-Röm. Stil in der Gewichtsklasse bis 130 kg