Ringen / Landesmeisterschaften der C- und D-Jugend (FR) in Markneukirchen

Markneukirchen – Tränen flossen bei Bastian Stengel (29 kg/D-Jugend) bei den Sachsenmeisterschaften der Ringer (C- und D-Jugend im freien Ringkampf) in der Sporthalle des Gymnasiums Markneukirchen, zunächst aus Zorn über eine Niederlage, dann aus Freude über einen schwer erkämpften Sieg. Der Markneukirchner Nachwuchsringer hatte seinen ersten Kampf gegen Lucas Gühne-Helm (ZSG Zauckerode) verloren und lag nun auch gegen Ben Schmidt (RSK Gelenau) nach der ersten Runde des Kampfes zurück. Es wollte einfach nichts gelingen, Beinangriffe wurden vom Gegner abgewehrt und auch die Anfeuerungsrufe vom Mattenrand halfen nicht. Doch dann ging es mit frischen Kräften und guten Tips von AVG-Nachwuchstrainerin Anne Plaul in die zweite Runde. Punkt für Punkt holte der kleine Markneukirchner auf, der drehte das Punktverhältnis von 4:8 auf 12:8 zu seinen Gunsten. Und es ging noch mehr, Bastian Stengel drückte den RSK-Ringer aus Gelenau eine halbe Minute vor dem Schlussgong gar auf beide Schultern. Völlig erschöpft, aber überglücklich nahm der AVG-Mattenfuchs die Glückwünsche seiner Trainerecke, aber auch der Freunde und Verwandten entgegen. Auch wenn es am Ende nicht ganz für einen Podiumsplatz reichte, denn der Kampf um Bronze ging mit 0:11 Punkten an Rafael Bohn (RV Thalheim). „Dennoch, das Training hatte sich gelohnt und vor allem der Kampfgeist hat gestimmt“, beglückwünscht Markneukirchens Jugendreferent Björn Hauck den jungen Ringer, auch wenn es diesmal nicht ganz für einen Platz auf dem Siegertreppchen gereicht hat.
Für Johannes Adler (42 kg/C-Jugend) hat es hingegen gereicht, unter dem Jubel des Markneukirchner Publikums bekam der AVG-Ringer aus den Händen von Bürgermeister Andreas Rubner Goldmedaille und Ehrenpreis überreicht. Im Finale hatte er Konrad Schütz aus Pausa bezwungen und auch bei seinen Vorrundenduellen blieb er gegen Noah Allendorf (Germania Artern), Yasin Salamov (KFC Leipzig) und Erik Stoll (RV Thalheim) siegreich. Adlers  Vereinskamerad Titus Riedel trat im gleichen Limit an, schied jedoch in dieser stark besetzten Kategorie nach zwei Niederlagen auf Platz 8 aus.
Starke Duelle lieferte Simon Jakob (46 kg/C-Jugend), der seine Kämpfe im nordischen System ‚Jeder gegen Jeden‘ absolvieren musste. Nach zwei Siegen und drei Niederlagen schrammte der AVG-Ringer auf dem undankbaren 4. Platz knapp an den Medaillenrängen vorbei. In der teilnehmerstärksten Kategorie schied Colin Picker (38 kg/C-Jugend) nach einem Sieg und zwei Niederlagen nach der Vorrunde aus.

Bei den D-Jugendlichen freute sich Lennox Backhaus (25 kg) über einen Auftaktsieg. Doch dann wurde der kleine Markneukirchner selbst geschultert und auch der Kampf um Bronze ging gegen Marick Schüßler (RV Lugau) verloren, so dass Lennox Backhaus die ‚Heim-Titelkämpfe‘, wie auch sein vereinskamerad Bastian Stengel auf dem 4. Rang abschloss. Doch dann gab es auch zweimal Edelmetall für den AVG, Stephan Jacob (31 kg) begann furios, gewann gleich drei Duelle, musste dann jedoch auch zwei Niederlagen quittieren und holte damit nach immerhin 5 Kämpfen Bronze, ebenso wie Richard Schlott, der im Limit bis 38 kg ebenfalls den 3. Platz belegte.

„Wir stehen eigentlich noch am Anfang eines langen Weges, die Nachwuchs-Gruppe wuchs zuletzt  beständig an, doch nun gibt es auch erste Erfolge, bei denen unsere jungen Kämpfer erkennen, was man mit regelmäßigen- und zielgerichteten Training erreichen kann“, zeigte sich der AVG-Vorsitzende Jens Berndt zufrieden mit den Leistungen der AVG-Youngster und sprach damit seinem Trainerstab aus der Seele.

Insgesamt waren 110 junge Ringer der C- und D-Jugend, aus 17 Vereinen in die Musikstadt gekommen, die allesamt für spannende Kämpfe und ordentlich Ringkampfstimmung sorgten.
Die Vereinswertung gewann der RV Thalheim, vor dem SV Dresden Mitte und dem KFC Leipzig, Gastgeber AVG Markneukirchen erreichte den 6. Rang in dieser Wertung.

Jörg Richter

Landesmeisterschaft in Markneukirchen mit Gold für Johannes Adler