***Seyran Simonyan bei Internationalen Turnier in Tallinn erfolgreich***

Am Wochenende startete unser Seyran bei einem stark besetzten Turnier in Estland. In der Gewichtsklasse bis 72kg, mit 19 Teilnehmern, belegte er einen guten 8. Platz.

Im ersten Kampf stand er dem Tschechen Jan Zizka gegenüber, der die letzten Jahre bei Artern unter Vertrag stand und nächste Saison für den RV Lübtheen in der 1. Bundesliga auf die Matte gehen wird. Durch eine bärenstarke Leistung bezwang Seyran seinen tschechischen Kontrahenten bereits nach 3:19 min. mit technischer Überlegenheit.
Im darauffolgenden Viertelfinale hieß sein Gegner Daniel Soini aus Schweden, gegen den er sich leider knapp mit 2:5 geschlagen geben musste. Da dieser jedoch im Halbfinale verlor, konnte Seyran nicht mehr in das Turniergeschehen eingreifen.
Hinzu kommt das Seyran ein wenig krank war und deshalb nicht sein volles Können auf die Matte bringen konnte.
Trotzdem Glückwunsch zu dieser Leistung und gute Besserung!
... mehr zeigenweniger zeigen

bei Facebook anzeigen

---1. Neuzugang 2018--- Musik: Two Steps From Hell - Protectors of The Earth ... mehr zeigenweniger zeigen

bei Facebook anzeigen

Ringen / AVG Markneukirchen - Ehrung für Franz Richter zum Deutschen Meistertitel

Während die C- und D-Jugendlichen am Samstag bei den Sachsenmeisterschaften im freien Ringkampf in der Sporthalle des Gymnasiums in Markneukirchen um Titel und Medaillen kämpften, gab es auch eine Ehrung der besonderen Art, denn der frischgebackene Deutsche Juniorenmeister Franz Richter ließ es sich nicht nehmen, bei den Meisterschaften der Youngster in der Sporthalle des Gymnasiums in Markneukirchen vorbei zu schauen und den jungen Athleten bei ihren Kämpfen zuzuschauen.
Der AVG-Vorsitzende Jens Berndt, die Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas und Markneukirchens Bürgermeister Andreas Rubner nutzten die Möglichkeit, um Richter zu ehren, der vor einer Woche im nordbadischen Hemsbach seinen insgesamt 3. Deutschen Meistertitel erkämpfte.
Franz Richter weilte nur kurz im Vogtland, „… ich bin gleich nach den Titelkämpfen in Heidelberg geblieben, wo bis vergangenen Freitag ein Trainingslager mit der DRB-Auswahl der Männer auf dem Terminplan stand“, so der 1,98-Meter-Hüne, der gleich am Montag erneut los musste, denn in dieser Woche trainieren die DRB-Junioren unter den Fittichen von Nachwuchs-Bundestrainer Maik Bullmann im südbadischen Freiburg.

Jörg Richter

Bild: wie im Text benannt: der AVG-Vorsitzende Jens Berndt, die Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas und Markneukirchens Bürgermeister Andreas Rubner zeichneten Franz Richter für den Gewinn des Deutschen Meistertitels der Junioren aus.

Foto: J. Richter
... mehr zeigenweniger zeigen

bei Facebook anzeigen

Ringen / Landesmeisterschaften der C- und D-Jugend (FR) in Markneukirchen

Markneukirchen – Tränen flossen bei Bastian Stengel (29 kg/D-Jugend) bei den Sachsenmeisterschaften der Ringer (C- und D-Jugend im freien Ringkampf) in der Sporthalle des Gymnasiums Markneukirchen, zunächst aus Zorn über eine Niederlage, dann aus Freude über einen schwer erkämpften Sieg. Der Markneukirchner Nachwuchsringer hatte seinen ersten Kampf gegen Lucas Gühne-Helm (ZSG Zauckerode) verloren und lag nun auch gegen Ben Schmidt (RSK Gelenau) nach der ersten Runde des Kampfes zurück. Es wollte einfach nichts gelingen, Beinangriffe wurden vom Gegner abgewehrt und auch die Anfeuerungsrufe vom Mattenrand halfen nicht. Doch dann ging es mit frischen Kräften und guten Tips von AVG-Nachwuchstrainerin Anne Plaul in die zweite Runde. Punkt für Punkt holte der kleine Markneukirchner auf, der drehte das Punktverhältnis von 4:8 auf 12:8 zu seinen Gunsten. Und es ging noch mehr, Bastian Stengel drückte den RSK-Ringer aus Gelenau eine halbe Minute vor dem Schlussgong gar auf beide Schultern. Völlig erschöpft, aber überglücklich nahm der AVG-Mattenfuchs die Glückwünsche seiner Trainerecke, aber auch der Freunde und Verwandten entgegen. Auch wenn es am Ende nicht ganz für einen Podiumsplatz reichte, denn der Kampf um Bronze ging mit 0:11 Punkten an Rafael Bohn (RV Thalheim). „Dennoch, das Training hatte sich gelohnt und vor allem der Kampfgeist hat gestimmt“, beglückwünscht Markneukirchens Jugendreferent Björn Hauck den jungen Ringer, auch wenn es diesmal nicht ganz für einen Platz auf dem Siegertreppchen gereicht hat.
Für Johannes Adler (42 kg/C-Jugend) hat es hingegen gereicht, unter dem Jubel des Markneukirchner Publikums bekam der AVG-Ringer aus den Händen von Bürgermeister Andreas Rubner Goldmedaille und Ehrenpreis überreicht. Im Finale hatte er Konrad Schütz aus Pausa bezwungen und auch bei seinen Vorrundenduellen blieb er gegen Noah Allendorf (Germania Artern), Yasin Salamov (KFC Leipzig) und Erik Stoll (RV Thalheim) siegreich. Adlers Vereinskamerad Titus Riedel trat im gleichen Limit an, schied jedoch in dieser stark besetzten Kategorie nach zwei Niederlagen auf Platz 8 aus.
Starke Duelle lieferte Simon Jakob (46 kg/C-Jugend), der seine Kämpfe im nordischen System 'Jeder gegen Jeden' absolvieren musste. Nach zwei Siegen und drei Niederlagen schrammte der AVG-Ringer auf dem undankbaren 4. Platz knapp an den Medaillenrängen vorbei. In der teilnehmerstärksten Kategorie schied Colin Picker (38 kg/C-Jugend) nach einem Sieg und zwei Niederlagen nach der Vorrunde aus.

Bei den D-Jugendlichen freute sich Lennox Backhaus (25 kg) über einen Auftaktsieg. Doch dann wurde der kleine Markneukirchner selbst geschultert und auch der Kampf um Bronze ging gegen Marick Schüßler (RV Lugau) verloren, so dass Lennox Backhaus die 'Heim-Titelkämpfe', wie auch sein vereinskamerad Bastian Stengel auf dem 4. Rang abschloss. Doch dann gab es auch zweimal Edelmetall für den AVG, Stephan Jacob (31 kg) begann furios, gewann gleich drei Duelle, musste dann jedoch auch zwei Niederlagen quittieren und holte damit nach immerhin 5 Kämpfen Bronze, ebenso wie Richard Schlott, der im Limit bis 38 kg ebenfalls den 3. Platz belegte.

„Wir stehen eigentlich noch am Anfang eines langen Weges, die Nachwuchs-Gruppe wuchs zuletzt beständig an, doch nun gibt es auch erste Erfolge, bei denen unsere jungen Kämpfer erkennen, was man mit regelmäßigen- und zielgerichteten Training erreichen kann“, zeigte sich der AVG-Vorsitzende Jens Berndt zufrieden mit den Leistungen der AVG-Youngster und sprach damit seinem Trainerstab aus der Seele.

Insgesamt waren 110 junge Ringer der C- und D-Jugend, aus 17 Vereinen in die Musikstadt gekommen, die allesamt für spannende Kämpfe und ordentlich Ringkampfstimmung sorgten.
Die Vereinswertung gewann der RV Thalheim, vor dem SV Dresden Mitte und dem KFC Leipzig, Gastgeber AVG Markneukirchen erreichte den 6. Rang in dieser Wertung.

Jörg Richter

Bild:
Viel Kampfgeist bewieß Bastian Stengel (AVG Markneukirchen / blaues Trikot), der seinen Kampf gegen Ben Schmidt nach klarem Punktrückstand noch in einen Schultersieg verwandelte.

Fotos: J. Richter
... mehr zeigenweniger zeigen

bei Facebook anzeigen

Es ist angerichtet und wir sagen herzlich willkommen zur Sachsenmeisterschaft 2018 in Markneukirchen 🤼‍♂️🤼‍♂️🤼‍♂️🤼‍♂️ ... mehr zeigenweniger zeigen

bei Facebook anzeigen

AVG Markneukirchen vermeldet ersten Neuzugang

Die Regionalligaringer des AV Germania Markneukirchen haben sich für die kommende Saison verstärkt. Maximilian Simon wechselt vom SV Grünweiß Weißwasser zum AVG.
„Maximilian Simon, der unbedingt nach Markneukirchen wollte, ist für die Gewichtsklasse bis 66 KG im griechisch-römischen Stil vorgesehen. Er füllt laut Mannschaftsleiter Jörg Guttmann eine Lücke in der Mannschaft, in der im Vorjahr einmal mehr Markneukirchens Eigengewächs Rene Roth aufopferungsvoll aushalf.
Maximilian Simon trainiert wie Schwergewichtler Franz Richter am Bundes-Stützpunkt Frankfurt(O.) unter den Fittichen von Heinz Thiel und Maik Bitterling, der Sportschüler rückte in diesem Jahr aus dem Kadettenbereich zu den Junioren auf, wo er sich mit dem Turniersieg in Kaliningrad (RUS) gleich eine ordentliche Hausnummer verschaffte. Eine Woche später schob der Ostsachse beim ebenfalls stark besetzten Turnier in Götzis (AUT) gleich noch einen 4. Rang nach.

Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften hatte Simon am vergangenen Wochenende in Hemsbach etwas Lospech, der Markneukirchner Neuzugang musste gleich gegen den späteren Deutschen Meister Van Meier (ASV Urloffen) antreten, gegen den er unterlag. In der Hoffnungsrunde hatte Maximilian Simon auch gegen Timo Stiffel (KSV Haslach i.K.) das Nachsehen und schied auf Platz 7 aus. „Das ist kein Beinbruch, Maximilian Simon hat sich gut verkauft und gehört schließlich noch zum jüngsten Jahrgang dieser Altersklasse“, so Frankfurt's Stützpunkttrainer Maik Bitterling, der dem jungen Talent noch Zeit zur Entwicklung einräumt.

Auch international trat Maximilian Simon schon in Erscheinung; nach dem Gewinn des Deutschen Meistertitels bei den Kadetten 2017, nahm er an den Europameisterschaften in Sarajevo (BIH) teil, wo er den 9. Rang belegte.
„Maximilian Simon ist ein ehrgeiziger Ringer, das habe ich bei den Deutschen Meisterschaften in Hemsbach selbst erleben dürfen und ich denke, er passt gut in unser Team“, freut sich Mannschaftsleiter Jörg Guttmann auf den Neuzugang aus Weißwasser. „Er hat noch viel vor, hat auch gute sportliche Perspektiven“, hoffen auch die beiden AVG-Trainer Andy Schubert und Andre Backhaus auf eine gute Entwicklung des jungen Ringers.

Jörg Richter
... mehr zeigenweniger zeigen

bei Facebook anzeigen

Gleich im Anschluss an die Deutsche Meisterschaft ging es für Franz zum Lehrgang der Greco-Nationalmannschaft nach Heidelberg. ... mehr zeigenweniger zeigen

EM Lehrgang der Greco Nationalmannschaft im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar (Heidelberg) 📸 Kadir Caliskan

bei Facebook anzeigen

youtu.be/bjgdoQiUTkc ... mehr zeigenweniger zeigen

bei Facebook anzeigen

Deutsche Meisterschaften der Junioren in Bad Kreuznach und Hemsbach

Titel und Medaillen für vogtländische Ringer
Franz Richter kämpft sich auf das oberste Treppchen

Hemsbach – Markneukirchens Franz Richter hat es geschafft, im nordbadischen Hemsbach kämpfte sich der 19-jährige AVG-Ringer auf das oberste Siegertreppchen. Dabei verlief die Vorbereitung auf die Titelkämpfe alles andere als gut, denn Franz Richter fing sich nach dem Gewinn der Bronzemedaille beim Weltranglistenturnier in Havanna (Kuba) eine Erkältung ein, die erst eine Woche vor den Titelkämpfen erste Trainingseinheiten zuließ. Doch dann legte der AVG-Ringer, der mit 102 kg zu den 'Leichtgewichten' im schwersten Limit bis 130 kg gehört ordentlich los, musste gleich 5 Duelle auf dem Weg zum Titel bestreiten. Nacheinander bezwang Richter die Konkurrenten Lucas Fleischer (ASV Hof), Tim Jahnke (AV JC Zella-Mehlis) und Matthias Wimmer (SV Hallbergmoos) mit technischer Überlegenheit vor Ablauf der sechsminütigen Kampfzeit. Im Halbfinale setzte er sich ebenso souverän gegen Artur Schmidt (Greifswalder RV) durch und im Finale schickte Richter erneut Matthias Wimmer mit 9:1 Punkten vorzeitig von der Matte und jubelte mit dem Frankfurter Trainergespann Maik Bitterling und Heinz Thiel, unter deren Fittichen er im Bundes-Leistungszentrum an der Oder trainiert, über sein insgesamt drittes Meisterschaftsgold nach 2012 und 2015.

„Ich hab mich gut gefühlt, konzentriert gerungen und freu mich einfach“, nimmt Franz Richter nun internationale Wettkämpfe ins Visier. „Allein 46:3 Wertungspunkte aus allen 5 Vergleichen unterstreichen die starke Leistung von Franz in diesem Meisterschaftsturnier“, unterstrich auch Markneukirchens Mannschaftsleiter Jörg Guttmann, der den AVG-Ringer bei den Samstagskämpfen vom Mattenrand aus anfeuerte.

Unsere Neuverpflichtung für kommende Regionalliga-Saison, Maximilian Simon (ausführliche Vorstellung folgt) startete in der Gewichtsklasse bis 67 KG. In seinem ersten Kampf musste er gleich gegen den späteren Titelträger Van Meier (ASV Urloffen) ran. Nach ein paar unglücklichen Entscheidungen hat er diesen leider nach knapp 5 Minuten Kampfzeit mit 1:10 TÜN verloren. In der Hoffnungsrunde hatte er es mit Timo Stiffel vom KSV Haslach i.K. zu tun. Hier ging es sehr knapp zu, leider mit dem schlechteren Ende für Maximilian.

Freuen konnte sich Guttmann dann auch am Sonntag bei den Freistilkämpfen in Bad Kreuznach, wo Dimitri Blayvas (86 kg) nach zwei Siegen über Bekir Demir (SV Nackenheim) und Timo Schadler (TSV Gailbach), sowie zwei Niederlagen, die er gegen Johannes Deml (RWG Mömbris-Königshofen) und Lars Schäfle (SV Freiburg-Haslach) hinnehmen musste, den Bronzerang erreichte. Blayvas kämpft bei Einzelwettkämpfen für den SV Halle, für die neue Regionalligarunde hat er bereits beim AVG in Markneukirchen unterschrieben. Auch Julian Gebhard (79 kg/SC Unterföhring) wird in der kommenden Mannschaftsmeisterschaftsrunde für den AVG starten. In Bad Kreuznach kämpfte sich Gebhard, der im Ringerzentrum Leipzig trainiert, mit Siegen über Thomas Gebhardt (KSV Appenweier) und Beat Schaible (KSV Neckarweihingen) ins Finale. Dort scheiterte er an Richard Schröder (SV Luftfahrt Berlin) und gewann damit die Silbermedaille.

Insgesamt wießen die vogtländischen Vereine am vergangenen Wochenende eine eindrucksvolle Leistung nach, denn neben Franz Richter (AVG Markneukirchen) gewann in Hemsbach auch Friedrich Fouda (86 kg/ASV Plauen) den Meistertitel, der Spitzenstädter konnte damit die Goldmedaille aus dem Vorjahr verteidigen. Nils Buschner (67 kg) und Tobias Knittel (50 kg/beide KSV Pausa) erzielten Bronzemedaillen. Bei den Freistilwettbewerben erkämpfte Kevin Lucht (74 kg/KSV Pausa) den Deutschen Meistertitel, die Erdachsenstädter holten damit eine Gold- und zwei Bronzemedaillen.
Jubel auch bei Markneukirchens schärfsten Konkurrenten der letzten Regionalligarunde, dem RSV Rotation Greiz. Hier gewann Eyleen Sewina (68 kg) souverän den Meistertitel bei den Juniorinnen, Joel Wrensch (65 kg) gewann im freien Ringkampf Bronze für Greiz.

Jörg Richter

Bilder:
Franz Richter (130 kg/AVG Markneukirchen) inmitten der Deutschen Meister der Junioren im griechisch-römischen Stil (hinten, mitte)

Zwei neue Titelträger der Junioren in entgegengesetzten Gewichtsklassen; Schwergewichtler Franz Richter (130 kg/AVG Markneukirchen) nahm kurzerhand Papiergewichtler Steven Ecker (55 kg/KSV Köllerbach) auf die Schulter.

Siegerehrung im schwersten Limit bis 130 kg; Markneukirchens Franz Richter kämpfte sich mit 5 vorzeitigen Erfolgen auf das oberste Treppchen und holte damit den 3. Deutschen Meistertitel seiner noch jungen Laufbahn.

Fotos: J. Richter
... mehr zeigenweniger zeigen

bei Facebook anzeigen